21733479_1561445840544133_275983883_o.jpg

FAVORITE THINGS

Stillleben in der Gegenwartskunst
Mit Jef DielsSusanne Kamps, Anatoly Rudakov und  Kati von Schwerin

Ausstellungsdauer 12.10. - 31.12.2017

 

Was wäre unser Leben ohne all die Gegenstände, die uns umgeben, die unser Umfeld schmücken, mit Rauminhalt füllen, uns an besondere Momente erinnern, verzaubern, mal unentbehrlich und mal überflüssig, aber wunderschön sind. Welche gähnende Leere würde unsere materielle Welt aufweisen ohne liegen gebliebene Bücherstapel, üppige Blumensträuße in Porzellanvasen, überquellenden Schmuckkästchen, Obstschalen oder verstreute Spielsachen.

Wie würde unsere Welt ohne ihre Requisite aussehen?

Stillleben ist das visuelle Gedächtnis der Geschichte. Dank der Künstler, welche die Welt der Dinge dargestellt haben, sind nicht nur besonders kostbare Details – wie beispielsweise Alltagsgegenstände der vom Erdboden ausgelöschten Stadt Pompeji - überliefert, sondern auch die Tatsache, dass die Menschen schon immer im Stande waren in Bildern und Symbolen zu denken und zu kommunizieren. Kaum ein Genre ist trotz seines zu Unrecht dekorativen Rufes so stark mit symbolischen Bedeutungen geladen und geradezu dazu auserwählt, uns die Materialität und ihre Vergänglichkeit vor Augen zu führen. Erstaunlicherweise können wir uns trotzdem daran erfreuen.

Aus verschiedenen Perspektiven zeigen wir in der kommenden Ausstellung, wie die zeitgenössischen Künstler sich mit diesem Genre in der heutigen pluralistischen Welt auseinander setzten und hinterfragen, inwiefern die Gattung der Malerei, in der die Künstler der Ausstellung arbeiten, mit der Motivwahl traditionell verbunden ist.

Abbildung: Kati von Schwerin, „Party on“, Öl/Graphit auf Leinwand, 55x70 cm, 2015